Und heute habe ich mein kotzendes Kind zurückgelassen

Und manchmal läuft‘s suboptimal. Mein Sohn, 10, hat sich heut morgen übergeben und ich bin zur Arbeit gefahren und hab ihn von Opa abholen lassen um ihn zur Oma zu bringen. War zwar alles in Absprache mit Lenni, der sich „sonst fit fühlt“, ich war trotzdem hin- und hergerissen. Hin- und hergerissen zwischen “Nadine, übertreib net, das geht schon, er ist nicht richtig krank und er ist gern bei Oma, die ihn auch gerne zu sich nimmt” und “ich sollte trotzdem da sein, ihn knuddeln und mit ihm zum Arzt gehen.” Ob sich Väter eigentlich auch so fühlen wie ich, wenn sie ein nicht fittes Kind „zurücklassen“?

Also Kopf sagt, geh arbeiten, stell dich net so an, Herz stimmt zu und sagt: meine Güte, hab Vertrauen. Ego sagt: Nadine, nur du kannst dich um dein Kind kümmern. NUR DU! Ego wurde overruled. Arztbesuch hab ich an Oma delegiert, die sich dann erst recht anders entschieden hat, weil besagtes Kind versicherte, es gehe ihm gut 🙄 “grrr”!

N Megazoff später warn wir jetzt am Nachmittag bei der Ärztin. Hm, was soll ich sagen, außer c’est la vie und Hauptsache Lenni geht’s gut.

Veröffentlicht von Nadine

Nadine hat 2 Kids, 1 Mann, 1 Zuhause. Sie ist Mentaltrainerin und liebt es, eine Meinung zu haben und darüber zu schreiben. Sie ist unperfekt, eine Vollchaotin und manchmal eine KackMom. Mit ihrem offenen Umgang mit ihrem Nicht-Perfekt-Sein möchte sie anderen Mamas sagen: Nobody is perfect, auch Mamas nicht. Du bist okay und wundervoll!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: