Nix verkackt, einfach nur verzückt

Ja, verzückt. Nach unserem alltäglichen Morgendrama – das heute so verlief: Mimimi, Lenni darf daheim bleiben und ich nicht – booohooohooo! Ich: Ja, Lenni kotzt!!!! Um Himmels willen! – wird‘s dann doch noch megasüß.

Kleines, gschafftiges 5-Jähriges erklärt mir an der Haustür, dass sie heut zum ersten Mal alleine in den Kindergarten läuft. Ähh, nein, machst du nicht. Aber ich will! Nein, es ist dunkel. Aber ich will. Sehr cool, wenn‘s nicht mehr dunkel ist, kannst du das. Kind: Menno, nix darf ich! Und es ist eh schon hell!

Ich lass dich nach(!) dem Zebrastreifen (auf der Hauptstraße und in der Kurve) dann alleine weitergehen. Ok? Ok. Am vereinbarten Trennungsort angelangt, schickt sie mich echt weg. Mama, das haben wir ausgemacht. Kurz kriegt sie dann noch Zweifel und möcht wissen, ob 5-Jährige alleine laufen dürfen. Ganz echt: Keine Ahnung, ab hier musst du keine Straße mehr überqueren, um die Kurve rum, bei den parkierenden Autos Acht geben, das kannst du. Ja, aber wenn ein Polizist kommt, kommst du dann? Ja, klar.

Kind zieht von dannen, dreht sich nur um, um mir zu sagen, ich soll jetzt gehen. Jaja, oh Mist, ich brauch fürs Kotzbröckle noch n Brot, Bäckerei ist in derselben Richtung wie der Kindi. Also schleich ich meinem Kind voll helikoptermäßig hinterher, muss 2 mal Passanten erklären, weshalb ich mich so eigenartig benehme. Als Detektiv wär ich wohl nix, von wegen unauffällig folgen und so.

Veröffentlicht von Nadine

Nadine hat 2 Kids, 1 Mann, 1 Zuhause. Sie ist Mentaltrainerin und liebt es, eine Meinung zu haben und darüber zu schreiben. Sie ist unperfekt, eine Vollchaotin und manchmal eine KackMom. Mit ihrem offenen Umgang mit ihrem Nicht-Perfekt-Sein möchte sie anderen Mamas sagen: Nobody is perfect, auch Mamas nicht. Du bist okay und wundervoll!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: